Zum Inhalt springen

Justin Woods

justin-woods-337

Fotos: ANJA WEBER FOTOGRAFIE Berlin, www.anjaweber.com

Ein junger Mann zieht in eine fremde Stadt. Dort arbeitet er viel. Er macht viel und gerne Sport, und so gewinnt er durch seine offene, freundliche Art schnell Freunde. Dort, wo er herkommt, kauft man sich eine Wohnung, wenn man sein eigenes Geld verdient. Das macht er auch, nur halt in der fremden Stadt. Die Wohnung ist in der Nähe von seiner Arbeit. Sie hat ein Wohnzimmer, aber keinen eigenen Raum für die Küche, dafür ist eine Ecke im Wohnzimmer vorgesehen. Größer muss es auch nicht sein, denn er lebt allein und ist sowieso nicht häufig zu Hause. Aber manchmal lädt er seine Freunde ein. Dann feiern sie und kochen zusammen. Alle halten sich in der Küche auf und freuen sich, dass sie so groß ist, und es keine Trennung zum Wohnzimmer gibt. Auf den meisten anderen Partys drängen sie sich in der Küche, bis es dort voll ist, dass man aufs Wohnzimmer ausweichen muss, wo nichts los ist, weil die Party ja in der Küche stattfindet. Hier ist es anders, das Wohnzimmer brauchen sie nicht.

Für die Planung seiner Küche hat er seinen Freund, den Architekten um Hilfe gebeten. Die Küche soll so schön sein, dass sie in einem Wohnzimmer stehen kann, ohne dass man dauernd das Gefühl hat, in einer Küche zu sein. Daher hat der Architekt alles vermieden, was an eine Küche erinnert. Es gibt keine Griffe und die Geräte werden versteckt. Die Oberflächen der Fronten lassen an ein schickes Sideboard denken, aber nicht an ein Küchenmöbel. Das vorhandene Material des Bodenbelags und die Farben der Wände werden für die Küchenzeile wieder verwendet. Und so verschmilzt die Küchenzeile jetzt mit der Wohnzimmereinrichtung, sie wird zum Schrank, zum Regal, zur Bank, man könnte ihre Funktion übersehen. Aber wenn die Party steigt, wird sie zum Star. Dann freut sich der Koch über die tolle Arbeitsplatte und darüber, dass alles griffbereit ist. Die Gäste machen es sich auf der Bank gemütlich, bevor sie auf dem Tresen tanzen.

Küchenbau: Johannes Dziadek, www.fri-berlin.de

Team

Roman Zahner

Weitere Projekte

J-C+G

Howald

Typisch Lausitz

Brunhildstr. 2